Neuigkeiten

Keine Gedächtnislücken

 

Neun tolle Vorstellungen und so gut wie keine Gedächtnislücken bei unseren aktiven Schauspielern.  Alle Vorstellungen wurden mit Bravour gemeistert und wir hatten jedes Mal noch mehr Spaß. Trotzdem sind wir natürlich immer froh, dass unsere Souffleuse Maria  gewissenhaft auf ihrem Platz sitzt und im Notfall einspringen könnte. Auch unsere Maskenbildnerinnen Olga, Evi und Verena haben uns wieder perfekt  geschminkt, so dass wir im Scheinwerferlicht noch besser aussehen und vor allem unter der Hitze der Scheinwerfer, die Gerd auf uns richtet, nichts verläuft. Auch die Technik  von Tim war immer pünktlich am Start, so dass der Gockel, die Kirchturmglocken und auch die Blaskapelle exakt zum Einsatz kamen.  Wer uns besuchte wurde von Claudia  zum Tisch und an seinen Platz geleitet und Angelika hat die Zuschauer wieder mit einem selbstkomponierten Lied auf das Stück eingestimmt.  Bei so vielen Helferlein kann nur alles gutgehen und das gibt den Spielern noch die notwendige Sicherheit auf der Bühne mit.

Vielen Dank, dass Sie liebe Zuschauer, uns auch in dieser Saison so zahlreich besucht haben. Einige Vorstellungen waren vom Fleck weg  ausverkauft  und der Kartenvorverkauf über das Team des Donau Kuriers hat auch in diesem Jahr wieder reibungslos funktioniert . Sollten Sie dennoch Verbesserungen, Wünsche oder Anregungen an uns haben, können Sie uns auch gerne eine E-Mail schreiben. Bilder des diesjährigen Stückes findet ihr wieder unter Historie.

Bis zum nächsten Jahr, denn bei uns heißt es schon wieder

Nach dem Stück ist vor dem Stück!

Freizeit, Vergnügen, aber auch Arbeit!

Momentan geht es bei der Schanzer Volksbühne im MTV recht lustig zu.

Zuerst eine Radltour mit geselliger Einkehr und dann das traditionelle Hüttenwochenende. In diesem Jahr hat es uns ins Schomer Haus in der Umgebung von Bayreuth geführt. Hier gab es zwei lustige Spieleabende, aber auch eine ausgiebige Wanderung mit Sonne und Regen. Zur Belohnung gönnten wir uns eine fränkische Spezialität, ein Schäuferle! Kultur stand ebenfalls auf dem Programm. In Bayreuth haben wir eine Stadtführung organisiert und dadurch jede Menge über die Wagner Stadt erfahren. Besonders die Erklärungen über die Raffinessen des Festspielhauses, hat uns als Schauspieler natürlich interessiert.

Einen Besuch der Kollegen vom Vohburger Freilichttheater und natürlich der eine oder andere Biergartenbesuch standen ebenfalls in diesem schönen Sommer an.

Aber auch jede Menge Arbeit, denn die Proben laufen im vollen Gange und da heißt es Text lernen und konzentrieren. Eine lustige Anekdote ist in diesem Jahr, dass unser neues Stück  „Die Gedächtnislücke“, von Bernd Gombold, heißt.
Und so eine Gedächtnislücke hat man eben beim Text lernen auch das eine oder andere Mal!  Die Premiere ist aber nicht mehr weit, unser Regisseur hat uns unzählige Male proben lassen und deshalb sind wir nun fit für unsere Aufführungen.

Weitere Informationen zum Stück findet ihr unter dem Reiter Spielsaison 2017.

 

 

 

Spielzeit ist zu Ende

Chaos auf dem Bauernhof

Und schon wieder ist eine Theatersaison für die Schanzer Volksbühne im MTV vorbei. Obwohl das Jahr nicht unter den besten Voraussetzungen für uns begonnen hatte, wurde es zu den Aufführungen hin immer besser.  Auch der neue Kartenverkauf, der seit dieser Saison über den Donau Kurier Ticket Verkauf stattfindet, hat wunderbar geklappt und so hatten wir auch in diesem Jahr zu allen Vorstellungen ein fast ausverkauftes Haus.

Besonders freut uns, dass wir inzwischen viele Stammzuschauer haben, die uns seit vielen Jahren treu sind und uns jedes Jahr begeistert besuchen. Aber auch viele neue Gesichter sind unter den Zuschauern, die uns bestätigten einen wunderbaren Abend verbracht zu haben und gerne wieder kommen möchten.  Was gibt es Schöneres zu hören für eine Theatergruppe, die mit Herz bei der Sache ist und sich nach dem Motto „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“  bereits auf das neue Jahr freut.
Bilder zum Stück findet ihr unter Historie...

Andrea Knöferl

Neues Stück braucht neues Bühnenbild!

Viele fleißige Hände ließen unser neues Bühnenbild entstehen. Zusätzlich wurde unser Fundus entrümpelt,
neu sortiert und katalogisiert. Da braucht es anschließend eine ordentliche Stärkung.